Abschied nach 39 Dienstjahren

Ingrid Ewers verlässt die Schule an der Altenau

„Die Arbeit an unserer Schule wird weitergehen – aber ohne unsere Schulsekretärin Ingrid Ewers ist das für viele von uns praktisch kaum vorstellbar“. Diese und ähnliche Aussagen hört man in diesen Tagen immer wieder, wenn man unsere Schülerschaft oder das Kollegium bittet, etwas über das Wirken von Ingrid Ewers an unserer Schule zu sagen. Mit der stolzen Zahl von 39 Dienstjahren verlässt unsere Schulsekretärin zum Ende des Monats ihren angestammten Arbeitsplatz im Sekretariat.

„Ihr Gesicht kommt mir bekannt vor! Sie waren doch auch einmal Schülerin an unserer Schule – und jetzt möchten Sie Ihre Tochter bei uns anmelden!“ Für Ingrid Ewers ist es mittlerweile das 39. Jahr in Folge, in dem die Anmeldungen für ein neues 5. Schuljahr über ihren Schreibtisch in unserem Sekretariat laufen. Mit gewohnter Zuverlässigkeit wickelt sie auch diesen Vorgang ab und lässt sich selbst vom zwischendurch hektisch klingelnden Telefon nicht aus der Ruhe bringen. Schüler, die sich im Sekretariat mit Bauchschmerzen und allerlei anderen Wehwehchen melden, dringende Elternanrufe, Besuche von der Schuldezernentin aus Detmold, Examensprüfungen von Lehramtsanwärtern, Einstellungsgespräche, die Koordination wichtiger Termine – Ingrid Ewers behält stets den Überblick und ist weit über ihren eigentlichen Arbeitsbereich hinaus für uns alle eine wichtige Stütze.

Nach ihrer Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte bei der Stadt Paderborn im Jahr 1974 wechselte Ingrid Ewers nach siebenjähriger Tätigkeit in den Amtsstuben der Paderstadt zum Januar 1982 in die Dienste der Gemeinde Borchen und wurde dort Schulsekretärin an der damaligen Altenauschule unter Rektor Günter Vonde. Hier hat sie den Wandel unserer Schule von der reinen Hauptschule über die Haupt- und Realschule im organisatorischen Verbund bis hin zur heutigen Sekundarschule aktiv begleitet und mit ihrem großen Wissensschatz im Bereich des Verwaltungswesens die Arbeit der verschiedenen Schulleitungen unterstützt und erleichtert. Dabei erlebte sie 1986 den Einzug des ersten Computers auf ihrem Schreibtisch und blickt heute darauf zurück, wie sehr sich in dieser Zeitspanne ihre Arbeit immer mehr verändert hat.

Gleich geblieben ist jedoch in all den Jahrzehnten Ingrid Ewers‘ Einstellung zu ihrem Arbeitsplatz, zu ihrer Schule an der Altenau. Als wichtiges Bindeglied zum Schulträger lag ihr die Fortentwicklung unserer Schule stets am Herzen und sie hat sich wohlgefühlt in unserem Team. Dabei war sie nicht nur in Fragen der Schulverwaltung für viele stets ein wichtiger Ansprechpartner, sondern ihr Einsatz reichte weit über ihre eigentlichen Aufgaben hinaus. Vielfältige Ideen für allerlei Schul- und Sportfeste, überraschende Geschenke zu den verschiedensten Anlässen, eine tatkräftige Unterstützung für das Borchener Schulwaldprojekt oder Klassenfahrten an die Ostsee nach Travemünde oder gar ins ferne London stehen sonst nicht bei jeder Schulsekretärin auf der Tätigkeitsliste.

Umso mehr wird Ingrid Ewers jetzt von uns vermisst werden, aber durch unsere zahlreichen Abschiedsgeschenke – auch von vielen ehemaligen Kolleginnen und Kollegen – haben wir natürlich dafür gesorgt, dass sie uns weiterhin verbunden bleiben wird. Unser Schulleiter Herr Wenzel überreichte Ingrid Ewers nach seiner Abschiedsrede ein eigens für sie angefertigtes Abgangszeugnis, auf dem ihr noch einmal in schriftlicher Form all ihre herausragenden Qualitäten bescheinigt werden.

Für ihren neuen Lebensabschnitt hat Ingrid Ewers schon umfangreiche Pläne geschmiedet: Nicht nur für ihren vielfältigen ehrenamtlichen Einsatz in Alfen wird nun mehr Zeit bleiben, sondern sie freut sich auch darauf, ohne Rücksicht auf die Schulferien zum Wandern in die Alpen aufzubrechen oder zum E-Bike-fahren an die Ostsee zu starten. Ehemann Hansi sowie ihre vier Enkelkinder werden sich sicherlich freuen, wenn in Zukunft mehr Zeit für sie da sein wird.

Was auch immer es sein mag – wir wünschen Ingrid Ewers von Herzen alles Gute für diesen neuen Lebensabschnitt!