Traditioneller Waldtag

Schülerinnen und Schüler der neuen Jahrgangsstufe 5 stärken ihren Zusammenhalt

Die ersten Wochen des neuen Schuljahres sind für die Schülerinnen und Schüler der drei neuen fünften Klassen wie im Fluge vergangen. Zunächst galt es sich in der neuen Schule zurecht zu finden, neue Fächer und neue Lehrerinnen und Lehrer kennenzulernen und sich in einer neuen Klassengemeinschaft zurecht zu finden. Dabei half auch der traditionelle Waldtag im Schulwald Ritterholz.

Über sechzig Schülerinnen und Schüler konnte Schulleiter Jörg Wenzel zu Beginn des neuen Schuljahres an unserer Schule begrüßen. Sie kommen aus allen Ortsteilen der Gemeinde Borchen, aber auch aus dem Bereich der Stadt Paderborn, aus Lichtenau und aus Salzkotten. Wie in jedem Jahr steht dann für die neuen Fünftklässler ganz besonders das behutsame Ankommen an ihrer neuen Schule im Mittelpunkt. Hierzu zählen Rundgänge durch das Schulgebäude, das soziale Lernen gemeinsam mit Schulsozialarbeiterin Jana Kuhnke sowie eine intensive Einführungsphase unter der Leitung ihrer KlassenlehrerInnenteams.

Auch der traditionelle Waldtag der Fünftklässler im Schulwald Ritterholz ist ein wesentlicher Baustein zum gegenseitigen Kennenlernen. Hier werden Gruppen neu gebildet und unter den vielfältigen Anforderungen in der freien Natur müssen unterschiedlichste Aufgaben gelöst werden.

Der Bau einer Notunterkunft im Wald fördert die Lösung einer Aufgabe im Team, verschiedene Übungen zur Beschaffung von Nahrung stärken die Wahrnehmung und das Zusammengehörigkeitsgefühl und Bewegungsspiele fördern die sportliche Geschicklichkeit und die Motorik der Schülerinnen und Schüler.

Wesentliche Erkenntnisse ergeben sich aber auch für die begleitenden Lehrkräfte, denn sie können während der Waldtage wichtige Rückschlüsse über die gruppendynamischen Prozesse, die in ihrer Klasse ablaufen, gewinnen.

Spaß hat den Schülerinnen und Schülern der Waldtag in jedem Fall gemacht: Die Nachfrage zur Teilnahme an der Ranger AG der Schule an der Altenau ist überwältigend hoch.