1. Elternbrief im Schuljahr 2020/21

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Sommerferien neigen sich langsam aber sicher dem Ende entgegen und die Schule geht wieder los. Wir hoffen, Sie konnten den Sommer in Ihren Familien genießen und sich ein wenig erholen.

Wie Sie den Medien entnehmen konnten, wird es ab dem 12.08.2020 einen angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten geben. In NRW soll der Schul- und Unterrichtsbetrieb wieder möglichst vollständig im Regelbetrieb stattfinden. Somit wird auch die Schule an der ALTENAU wieder in nahezu vollem Umfang mit Präsenzunterricht starten. Auf Grund des aktuellen Infektionsgeschehens gibt es aber umfangreiche Maßnahmen und Auflagen, die vom Ministerium für Schule und Bildung (MSB) aufgestellt worden sind. Einen Überblick finden Sie auf folgender Seite des Ministeriums: https://www.schulministerium.nrw.de/themen/recht/schulgesundheitsrecht/infektionsschutz/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten

Nachfolgend möchten wir Ihnen zusammenfassend einen Überblick über die wichtigsten Aspekte geben.

 

Mund-Nasen-Bedeckung

Als weitreichendste Hygienemaßnahme ist die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) während des Aufenthaltes in der Schule zu sehen. Im Bus, auf dem gesamten Schulgelände, im Schulgebäude und auch während des Unterrichts muss die MNB getragen werden. Nur in unterrichtlichen Ausnahmesituationen dürfen die Masken abgesetzt werden, wenn zugleich der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann.

Für die Beschaffung der MNB sind Sie als Eltern verantwortlich. Von Virologen wird empfohlen, die Maske alle 3 Stunden zu wechseln. Daher ist es erforderlich, dass Sie Ihrem Kind mindestens eine Ersatzmaske mitgeben. Wenn bei Ihrem Kind ein medizinischer Grund vorliegt, weshalb das dauerhafte Tragen einer Maske nicht möglich sein sollte, benötigen wir eine ärztliche Bescheinigung.

Im Sinne des Infektionsschutzes und der Gesundheit aller bitte ich eindringlich alle Beteiligten, sich an die gültigen Bestimmungen zu halten. Ein Verstoß gegen die Hygienevorschriften wird zum Ausschluss vom Unterricht führen.

 

Unterrichtsorganisation

In der ersten Unterrichtswoche endet der Unterricht jeweils um 13.15 Uhr, ab dem 17.8. findet für alle Jahrgänge regulärer Unterricht nach Stundenplan statt. Also montags, mittwochs und donnerstags bis 15 Uhr, dienstags und freitags bis 13.15 Uhr. In den Jahrgängen 8 und 9 wird jeweils eine Unterrichtsstunde im Distanzlernen erteilt, daher endet der Präsenzunterricht für den Jahrgang 8 am Montag und für den Jahrgang 9 am Donnerstag bereits um 13.15 Uhr.

Der Mensabetrieb in der Mittagspause wird vorraussichtlich ab dem 17.08.2020 wieder starten. Durch ein entsprechendes Konzept werden auch hier die Corona-Schutzverordnungen eingehalten.

Um im Bedarfsfall Infektionsketten nachvollziehen und unterbrechen zu können (Rückverfolgbarkeit), wird der Unterricht jahrgangsbezogen in Klassen, in Kursen oder festen Lerngruppen stattfinden.

Die Schülerinnen und Schüler eines Jahrgangs dürfen sich durchmischen, z.B. wird der Kursunterricht und der Wahlpflichtunterricht normal stattfinden.

In den Klassen- und Kursräumen haben alle Schülerinnen und Schüler einen festen Sitzplatz.

Den Jahrgängen werden separate Ein- und Ausgänge zugewiesen und jeder Jahrgang erhält einen bestimmten Aufenthaltsbereich auf dem Schulgelände.

Alle Klassenräume bleiben während der Unterrichtszeiten geöffnet, so dass für eine gute Durchlüftung gesorgt ist. Umfangreiches Hygienematerial und ein umfassendes Reinigungskonzept sorgen für Sauberkeit und Desinfektion.

Sportunterricht findet bis zu den Herbstferien draußen statt. Während des Sportunterrichtes kann die MNB abgelegt werden.

Für die 5er und 6er Kinder bieten wir eine Betreuung dienstags und freitags zusätzlich bis 15.00 Uhr an. Die Zusammensetzung der Gruppen wird dokumentiert (Rückverfolgbarkeit), die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gilt entsprechend den Regelungen zum Schulbetrieb.

Der Kiosk öffnet wieder unter Einhaltung der notwendigen Schutzmaßnahmen.

Die Gremien der schulischen Mitwirkung (SV, Klassenpflegschaft, Schulpflegschaft etc.) können wieder in der Schule tagen. Aber auch hier gilt die Beachtung der geltendenVorgaben an den Hygiene-und Infektionsschutz (Mindestabstand soweit möglich, ansonsten Maskenpflicht sowie Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit)

 

Erkrankungen, Vorerkrankungen

Schülerinnen und Schüler mit Krankheitssymptomen sollen zunächst zu Hause bleiben. Auch bei Schnupfen sollen 24 Stunden abgewartet werden. Falls keine weiteren Symptome auftreten, kann das Kind den Schulbesuch wieder aufnehmen. Hat Ihr Kind aber noch ein weiteres Krankheitssymptom wie Husten, Fieber, Verlust des Geschmack-oder Riechsinns dazubekommen, könnte das auf Corona hindeuten und dann müssen Sie sofort den Hausarzt einschalten, der eine Testung auf Covid 19 veranlassen wird.

Ihr Kind bleibt solange zu Hause, bis der Arzt oder das Gesundheitsamt sagt, es darf wieder in die Schule kommen.

Bitte informieren Sie unbedingt morgens immer sofort das Sekretariat, wenn Ihr Kind nicht zur Schule kommt. Wir müssen über alles informiert werden, denn nur so können wir bei einer Covid-19-Infektion schnell handeln.

Bei Schülerinnen und Schülern mit relevanten Vorerkrankungen entscheiden Sie als Eltern, ob für Ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Halten Sie bitte Rücksprache mit dem behandelnden Arzt. Wenn Ihr Kind zu Hause bleiben soll, benachrichtigen Sie bitte unverzüglich das Sekretariat der Schule und teilen dies auch schriftlich mit (sekretariat@sekundarschule-borchen.de). Dabei müssen Sie darlegen, dass für Ihr Kind wegen einer Vorerkrankung eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen schweren Krankheitsverlauf im Falle einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Für die Schülerin oder den Schüler mit Vorerkrankungen sowie bei Quarantäne entfällt lediglich die Verpflichtung zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Sie oder er ist weiterhin dazu verpflichtet, am Distanzunterricht teilzunehmen.

Wenn Ihr Kind länger als 6 Wochen die Schule wegen seiner Vorerkrankung nicht besuchen kann, ist ein ärztliches Attest vorzulegen.

Sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen –insbesondere Eltern, Großeltern oder Geschwister –in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine relevante Erkrankung, bei der eine Infektion mit SARS-Cov-2 ein besonders hohes gesundheitliches Risiko darstellt, besteht, sind vorrangig Maßnahmen der Infektionsprävention innerhalb der häuslichen Gemeinschaft zum Schutz dieser Angehörigen zu treffen. Die Nichtteilnahme von Schülerinnen und Schülern am Präsenzunterricht kann zum Schutz ihrer Angehörigen nur in eng begrenzten Ausnahmefällen und nur vorübergehend in Betracht kommen. Dies setzt voraus, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Corona-relevante Vorerkrankung ergibt.

 

Unterricht auf Distanz

Schülerinnen und Schüler, die vom Präsenzunterricht befreit sind, werden im Distanzunterricht beschult.

Im Jahrgang 8 wird das Fach Arbeitslehre Wirtschaft und im Jahrgang 9 das Fach Biologie im Distanzunterricht erteilt.

In Abhängigkeit vom landesweiten Infektionsgeschehen ist nicht auszuschließen, dass im Laufe des Schuljahres weitere Klassen oder Jahrgänge wieder im Distanzunterricht beschult werden müssen.

Für den Unterricht auf Distanz gibt es inzwischen klare Vorgaben und Regelungen. Er ist dem Präsenzunterricht gleichgesetzt. Das heißt, alle zu erbringenden Leistungen fließen über die sonstigen Leistungen mit in die Note ein. Schülerinnen und Schüler müssen sich auf den Distanzunterricht entsprechend vorbereiten, sich aktiv daran beteiligen, die erforderlichen Arbeiten  und  Aufgaben erledigen sowie an Prüfungen teilnehmen. Prüfungen und Klassenarbeiten finden in der Regel in der Schule statt. Unterrichsinhalte, die im Distanzunterricht erarbeitet wurden, dürfen in Klassenarbeiten abgefragt werden.

Beim Distanzunterricht (aber auch im Präsenzunterricht) können wir weiterhin IServ nutzen. Um keine aktuellen Mitteilungen zu versäumen, sollte die App mindestens einmal pro Tag geöffnet werden.

Sofern Ihr Kind für den Distanzunterricht kein digitales Endgerät (Tablet, PC, Laptop) zur Verfügung hat, stellt der Schulträger den Schulen eine begrenzte Zahl von Endgeräten zur Verfügung, die dann an betroffene SchülerInnen leihweise weitergegeben werden. Sollten Sie Bedarf an einem solchen Gerät haben, möchten wir Sie bitten, sich bis zum 19.8.2020 im Sekretariat (sekretariat@sekundarschule-borchen.de) zu melden.

 

Personalsituation

Gegenüber dem Vorjahr gibt es einige personelle Veränderungen. Frau Drüppel-Kremliczek macht ein Sabbatjahr und geht anschließend in den Ruhestand. Herr Richter und Frau Areal haben unsere Schule ebenfalls verlassen.

Neu hinzugekommen sind Frau Willeke und Herr Gomula.

 

Information für Reiserückkehrer

Wir sind verpflichtet, alle Schülerinnen und Schüler nach einem eventuellen Aufenthalt in Risikogebieten zu befragen. Weitere Informationen und einen Link zu den aktuellen Risikogebieten entnehmen Sie dem Infoblatt Information für Reisende.

Bitte unterschreiben Sie das Formular Erklärung Reiserückkehrer und geben es Ihrem Kind am Mittwoch mit in die Schule. (Hinweis: ALLE Schülerinnen und Schüler müssen dieses Formular beim Klassenlehrer abgeben).

 

Nachweis Masernimpfschutz

Außerdem gibt uns das Land NRW vor, den Masernimpfschutz zu kontrollieren. Bitte geben Sie Ihrem Kind am Donnerstag entweder Impfunterlagen oder eine entsprechende ärztliche Bescheinigung mit in die Schule.

Schülerinnen und Schüler, die keinen Masernimpfschutz haben, müssen umgehend den  Hausarzt zur Impfung aufsuchen. Ansonsten drohen Bußgelder seitens der Bezirksregierung.

Abschließend greifen wir noch eine Anregung des Ministeriums für Schule und Bildung auf und empfehlen, die Corona-Warn-App auf möglichst jedem Smartphone zu installieren und damit einen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie zu leisten.

In der Hoffnung, dass wir weiterhin gegenseitig Rücksicht nehmen und die Gesundheit aller im Blick haben, hoffen und wünschen wir Ihren Kindern und uns allen, dass wir einen guten Start ins neue Schuljahr hinlegen.

Bleiben Sie gesund!

 

Schulleitungsteam der Schule an der ALTENAU

 

1. Elternbrief 2020_21

Information für Reisende

Formular Erklärung Reiserückkehrer