Schulabschluss in schwieriger Zeit

Jahrgangsstufe 10 an der Borchener Sekundarschule verabschiedet

Insgesamt 81 Schülerinnen und Schüler der drei zehnten Klassen haben in diesen Tagen die Schule an der Altenau verlassen. Wie überall in dieser Zeit warf auch hier die Corona-Pandemie ihre langen Schatten, aber dennoch ist es der Schule gelungen, ihre Zehntklässler auf würdige Weise zu verabschieden.

Seit dem 13. März war an deutschen Schulen nichts mehr wie gewohnt: Lockdown, Homeschooling und schließlich die Wiederöffnung der Schulen im rollierenden System mit Kleinlerngruppen. Gewiss keine perfekten Voraussetzungen um unter diesen belastenden Umständen den Schulabschluss zu meistern. Dennoch hat der 10. Jahrgang der Schule an der Altenau seine Schulzeit mit einem Ergebnis abgeschlossen, das sich sehen lassen kann.

Von den 81 Entlassschülerinnen und –schülern haben neben dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 und 10 insgesamt  55 Schülerinnen und Schüler den mittleren Bildungsabschluss erreicht. 36 von ihnen verfügen zusätzlich über die Qualifikation anschließend die gymnasiale Oberstufe besuchen zu dürfen.

Wenn auch pandemiebedingt für diesen Jahrgang alle Feierlichkeiten abgesagt werden mussten, ist der Schule dennoch eine würdige Verabschiedung ihrer Zehntklässler gelungen. In einer kleinen Feierstunde in der Aula der Schule, zu der die Schülerinnen und Schüler jeweils klassenweise gemeinsam mit einem Elternteil eingeladen waren, wurde ihnen von Frau Kremer-Borgmeier als Abteilungsleiterin sowie von Herrn Wenzel als Schulleiter das Abschlusszeugnis überreicht. Die Schulleitung würdigte die Leistungen der Schülerinnen und Schüler, die diese trotz der sehr widrigen Umstände erreicht haben und zeigte sich davon überzeugt, dass sie durch all diese Erfahrungen gut für die Zukunft gerüstet sein werden.

…mit A_b_s_t_a_n_d die Besten! Unter diesem Motto verabschiedete sich der Jahrgang 10 der Schule an der Altenau. Das Mottofoto wurde gezeichnet von Imke Albrecht, 10b.