Schule an der ALTENAU profitiert von Zusammenarbeit mit der Uni Paderborn

Forscherteam Chemie

Junge Forscher experimentieren an der Sekundarschule

Fragen, Suchen, Entdecken, Experimentieren. Zum Forschen muss man weder besonders talentiert, noch sehr erwachsen sein. Zum Forschen gehört vor allem eine gehörige Portion Neugier. Und diese brachten die Schülerinnen und Schüler aus den Grundschulen im Umkreis der Borchener Sekundarschule mit.

An einem sogenannten Forschernachmittag durften Grundschüler gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern spielerisch Fragen aus ihrer Alltagswelt auf den Grund gehen. Ob beim „Egg Race“ im Chemieraum, bei Versuchen „Rund ums Wasser“, bei der „Mal ganz anderen Mathematik“ oder dem selbsterstellten „Powersnack“, in allen Bereichen gingen die Kinder mit ihren Begleitern selbständig und entdeckend auf die Suche nach Antworten auf ihre Fragen. Am Ende gab es für jeden Grundschüler ein Diplom für eine erfolgreiche Teilnahme und für die Gastgeber einen großen Applaus sowie immer wieder die Frage nach einer Fortsetzung.

Hilfreich zur Seite standen den kleinen Forschern die Fachlehrer, Schülerinnen und Schüler des 5., 8. und 10. Jahrgangs der Schule an der ALTENAU. Auch hier galt wieder die Devise „Schüler unterrichten Schüler“, die an der Sekundarschule besonders groß geschrieben wird.

Unterstützt wurde das Projekt von der Universität Paderborn- Fachbereich Chemiedidaktik. Durch die bestehende enge  Zusammenarbeit mit der Schule an der ALTENAU konnten viele hilfreiche Erfahrungen und Anregungen im Bereich der frühestmöglichen Förderung der Naturwissenschaften in der Schule ausgetauscht werden. Dabei kommt gerade das selbstbestimmte und entdeckende Lernen in Schulen oft zu kurz. An diesem Nachmittag konnten Kinder im Grundschulalter erleben, dass Naturwissenschaften zu ihrem Alltag gehören und Spaß machen können.


Hier einige Eindrücke vom Forschernachmittag:

Grundschüler forschen und entdecken im naturwissenschaftlichen Bereich!