Austauschlehrer aus Guatemala zu Gast

Sonderpädagogin Westermeier, Gastlehrer De Leon Cetina und Schulleiter Wenzel

Internationalen Besuch konnte Schulleiter Jörg Wenzel an der Schule an der Altenau begrüßen. Ein Deutschlehrer aus Mittelamerika war für drei Wochen an der Borchener Sekundarschule zu Gast und konnte intensive Einblicke in das deutsche Schulsystem nehmen.

Herbert David De Leon Cetina stammt aus Guatemala und arbeitet dort als Deutschlehrer an einer privaten Schule. Jetzt hat er für drei Wochen seinen Arbeitsplatz an die Schule an der Altenau verlegt und sich über den Aufbau des deutschen Schulsystems und die Lehrmethoden in unseren heimischen Klassenzimmern informiert. Ziel des Austauschprogrammes, das von der Kultusministerkonferenz initiiert ist und vom Auswärtigen Amt finanziert wird, ist es, die Sprachfertigkeit von Deutschlehrkräften aus Afrika, Asien und Lateinamerika zu verbessern und das landeskundliche Wissen über die Bundesrepublik Deutschland zu vertiefen. Außerdem sollen die Gastlehrkräfte einen unmittelbaren Einblick in die Berufswelt, die Lehrerausbildung und den Alltag in Deutschland erhalten. Der Aufenthalt von Herrn De Leon Cetina wurde betreut und begleitet von Sonderpädagogin  Margarete Westermeier.

Die Borchener Sekundarschule bot De Leon Cetina einen breitgefächerten Einblick in die verschiedensten Unterrichtsbereiche ihres Schullebens. Dabei stand nicht nur der Deutschunterricht im Mittelpunkt, sondern auch die Teilnahme an einem Klassenausflug in das Museum Folkwang nach Essen, Hospitationen im Technikunterricht sowie auch eine Teilnahme am Rangerunterricht im Schulwald Ritterholz. Bei Temperaturen nur wenig über Null nach eigenem Bekunden eine echte Herausforderung für den Mittelamerikaner, der in seinem Heimatland schon Temperaturen um 17 Grad als kühl empfindet.  Beeindruckt zeigte sich De Leon Cetina von der hohen Lernmotivation und Diszipliniertheit der Borchener Sekundarschüler sowohl im Unterricht als auch bei außerunterrichtlichen Veranstaltungen. Dies sei bei ihm in Guatemala durchaus anders. Bildung habe dort nicht den Stellenwert wie bei uns in Deutschland und viele Kinder gingen dort überhaupt nur vier Jahre in die Schule.

Abgerundet wurde der Besuch von Herbert David De Leon Cetina von landeskundlichen Exkursionen unter anderem nach Münster sowie einem gemeinsamen Frühstück mit Bürgermeister Reiner Allerdissen, Schulleiter Jörg Wenzel und Sonderpädagogin Margarete Westermeier.