Engel haben keine Flügel

Text & Musik: Kurt Mikula

Engel haben keine Flügel. Engel sind nicht unsichtbar.
In der tiefsten Finsternis, sind sie uns ganz nah.
Sie trocknen unsre Tränen und bringen uns ein Licht
und zaubern uns ein Lächeln, mitten ins Gesicht.

1. Strophe:
Engel kommen still und leise.
Engel kommen in Zivil.
Erkennungszeichen: Herzenswärme, Zeit und Mitgefühl.
Engel kommen unerwartet.
Sie sind einfach für dich da, und erst, wenn sie gegangen sind,
wird´s dir plötzlich klar……

Schlussrefrain:
Engel haben keine Flügel. Engel sind nicht unsichtbar.
In der tiefsten Finsternis, sind sie uns ganz nah.
Sie trocknen unsre Tränen und bringen uns ein Licht
und zaubern uns ein Lächeln, mitten ins Gesicht.
Und zaubern uns ein Lächeln, mitten ins Gesicht.


Im Religionsunterricht haben sich die Kinder der Klasse 4b mit dem Thema „Engel, Schutzengel, Alltagsengel, was heißt das eigentlich?“ auseinandergesetzt. Das Lied von Kurt Mikula „Engel haben keine Flügel“ wurde von den Schülerinnen und Schülern genau erforscht. Dabei wurde ihnen bewusst, dass jeder von ihnen selbst ein „Engel“ sein kann. Gemeinsam haben die Kinder überlegt, wer besonders im Moment „ein Licht“ bekommen könnte. Dabei kam ihnen die Idee, den Bewohnern des Generationshauses in der direkten Nachbarschaft einen Engel zu schenken.
Fleißig bastelten die Kinder einen großen Holzengel und kleine Fensterengel für jede Bewohnerin und jeden Bewohner.
Leider konnten die Engel nur „kontaktlos“ überbracht werden, aber dennoch war es für die Kinder ein tolles Erlebnis.